Aktuelle Informationen zum

Boxclub Warendorf e.V.


Diese Seite wird ständig mit neuen Nachrichten aktualisiert.   © BC WARENDORF e.V.


Fotos aus dem Training. Bildrechte by Leon Krieft BCW


!!!! Wichtiger Hinweis !!!!

Um das Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Boxsportinteressierten wieder herzustellen, können wir im Moment nur noch weibliche Bewerberinnen aufnehmen. Eine Warteliste wird geführt. Bitte im Training auf die Warteliste eintragen lassen. Wir melden uns dann schnellstmöglich sobald wir wieder männliche Bewerber aufnehmen können.





11.11.2019 Zwei neue Kampfrichterinnen im Boxclub Warendorf

Zwei junge Frauen des Boxclub Warendorf haben am vergangenen Wochenende ihre Kampfrichterausbildung im olympischen Boxen erfolgreich abgeschlossen. Fiona Möllers und Particia Gellenbeck konnten am Sonntag ihren Kampfrichterausweis und das Kampfrichterabzeichen des DBV (Deutscher Boxsport Verband) in Empfang nehmen. Drei Monate dauerte die anspruchsvolle Ausbildung. In mehreren Ausbildungsmodulen wurde Fachwissen vermittelt und ein großes Regelwerk musste gelernt werden. Im Verein wurden die beiden auf die Prüfung vorbereitet. Immer wieder standen sie im Vereinseigenen Boxring und probten für ihre Abschlussprüfung. Anders als im Profiboxsport steht im olympischen Boxen die Gesundheit des Boxers an erster Stelle. So bricht ein Kampfrichter einen Kampf bei absolut ungleichen Partnern im Ring frühzeitig zum Schutz des Boxers ab. In mehreren Probeeinsätzen bei verschiedenen Boxsportveranstaltungen mussten beide schon Punkte vergeben. Diese Punktwertung floss aber nicht in das offizielle Punkturteil ein. Bereits am 23.11.2019 werden beide dann zu ersten mal als fertig ausgebildete Kampfrichter am und im Ring, in Bad Oynhausen zum Einsatz kommen. Im Boxclub Warendorf (BCW) werden Frauen in verschiedenen Bereichen besonders gefördert. Neben mehreren sehr erfolgreichen Wettkämpferinnen verfügt der BCW auch über Trainerinnen. Auch in 2020 wird wieder eine Frau zur Trainerin ausgebildet werden.


Die neuen Kampfrichterinnen: v.l. Fiona Möllers und Patricia Gellenbeck

 

02.11.2019 in Münster

Am Samstag den 02.11.2019 standen wieder gleich mehrere Boxer*innen im Ring. Den ersten Kampf hatte Sara Suna Köksal. Sie überzeugte die Ring und Punktrichter mit ihrer Leistung gegen die Lotte Blasmeyer aus Ibbenbüren. Zoe Prinz kämpfte gegen Melisa Schmik vom BSK Ahlen. Nach einem Nasentreffer und heftigem Nasenbluten, brach unser Trainer Evgenij Kolesnik, verantwortungsvoll den Kampf ab. Als Dritter im Ring unser junges Nachwuchstalent Michael Siemens. Er boxte gegen den Münsteraner Kevin Köhler. Siemens in seinen letzten Kämpfen stets unbesiegt, zwang seinen Gegner in die Defensive. Mit technischer Perfektion und Schnelligkeit siegt er erneut. Kampfabbruch durch den Ringrichter (RSC) blau (Michael Siemens) gewinnt! Tessa Gause die starke Rechtsauslegerin des BCW konnte nicht Kämpfen. Ihre Gegnerin erschien nicht am Ring. Edonis Sokoli hatte sich im Vorfeld eine Handgelenksverletzung zugezogen und konnte deshalb nicht starten. Ahmad Alahmat, blieb ebenfalls Gegnerlos.

Text: BCW

Bilder: BCW

Warendorfer Boxerinnen erfolgreich in Portugal

In der Woche vom 20. - 29.10.2019 haben 2 Warendorfer Boxerinnen an einem internationalen Wettkampf in Portugal teilgenommen. Acht Tage lang trainierten Zoe Prinz und Ilayda Kocak dort unter der Führung des Delegationsleiters Antonio Colapiertro aus Vreden. Neben Sport stand auch kulturelles und die Vertiefung von Sprachkenntnissen auf dem Stundenplan. So wurden Museen besucht, sich am Strand bei 28° erholt und natürlich mit den Sportlern aus Spanien, Portugal, Schweden u.a. sich in Englisch unterhalten. Für die beiden jungen Warendorferinnen ging es dann nach einer harten Trainingswoche in der Arena Faro (Olympiazentrum Portugal) in den Ring. Beiden standen starke Portugiesinnen im Ring gegenüber. Zoe Prinz kämpfte gegen eine  deutlich größere Gegnerin. Die im Kampf in der kurzen Distanz sehr starken Prinz, gelang es sehr schnell die Kontrolle im Ring zu bekommen. Mit heftigen Körpertreffern zermürbte sie ihre Gegnerin. In der Dritten Runde wurde die Portugiesin angezählt und Prinz gewann überragend. Ilayda Kocak musste sich ebenfalls mit einer starken Portugiesin auseinandersetzen. Kocak dominierte schnell und kämpfte Runde über Runde und Punkt um Punkt bis zum Sieg. Für die beiden gilt diese Reise gleichzeitig als Vorbereitung auf mögliche Europameisterschaften in der Zukunft. Fern ab von Zuhause mit einem fremden Trainer, konnten sie sich auf kommende Ereignisse vorbereiten. Finanziert wurde die Teilnahme unter anderem aus Mitteln des Landessportbundes NRW, Förderung des Vereins, Unterstützung durch die Fa. Green Hill Boxing und einen kleinen Eigenanteil.

Text: BCW

Fotos: BCW

Am 13.10.2019 war  der Boxclub Warendorf mit mehreren Athleten in Dortmund vertreten. In den Ring ging es allerdings nur für 2 BCW Boxer. Es waren  gleich mehrere Gegner*innen ausgefallen. Begleitet vom Cheftrainer Phillip McGregor und Trainer Evgenij Kolesnik. 3 Runden lang kämpfte Michael Siemens vom Boxclub Warendorf gegen seinen Kontrahenten Yildirim Yusuf vom BSK Ahlen. Der Größenunterschied ließ Siemens die ersten zwei Runden nicht sein volles Potenzial entfalten, wodurch er durch eine knappe, aber faire      Punktentscheidung verloren hat. Direkt danach boxte Vereinskamerad Edonis Sokoli BCW gegen Nico Müller vom FK Köln Kalk. 3 Runden lang  dominierte er den Kampf mit einer starken Führhand und effektiven Schlägen die seitlich zum Kopf und Körper gerichtet waren. Das  bescherte ihm zum Ende der 3. Runde den verdienten Sieg. Aktuell      bereitet sich das Team des BCW auf den nächsten Wettkampf vor.  Insgesamt verfügt das Wettkampfteam des  BCW  über Rund 30 Boxer*innen in verschiedenen Alters und Gewichtsklassen. Zielgerichtet bereiten wir uns nun auf die im Januar   beginnenden Meisterschaften vor. Ziel ist es, wieder erfolgreiche  Athleten zur Deutschen Meisterschaft zu bekommen. (So Cheftrainer  Mc Gregor) In 2019 gelang es dem BCW gleich mit 4 Athletinnen auch Medaillen mit nach Warendorf zu bringen.Bericht: BCW



Bilder: BCW

Warendorfer Stadtmeisterschaften 28.-29.09.2019

„Wir sind sehr zufrieden“, sagte Phil Adrian McGregor, Cheftrainer des Warendorfer Boxclubs. Drei Monate dauerte die Vorbereitung für die jungen Boxer, auch bei einer Stadtmeisterschaft sollte man gerüstet sein. Das sich der Aufwand lohnte, zeigte sich auch am Gesamtergebnis: Mit 38 Punkten war der BC Warendorf bester Verein. „Den Pokal dafür geben wir als Gastgeber aber natürlich weiter“, meinte Andreas Steinkat. Für den Vorsitzenden des BC ist das eine Selbstverständlichkeit, die Trophäe ging an den PSV Unna.

Ihren Teil zur guten Bilanz trugen auch die bereits erfahrenen Boxerinnen wie Zoe Prinz und Ilayda Kocak bei. Beide holten in diesem Jahr Bronze bei den Deutschen Meisterschaften, am Sonntag standen sich Prinz und Kocak im Ring gegenüber, um weitere Erfahrungen und Praxis zu sammeln. Nach Punkten ging der Sieg an Ilyada Kocak gegen die ansonsten eine Klasse tiefer boxende Zoe Prinz. „Sie hat sich ganz toll entwickelt“, lobte Steinkat die junge Boxerin, die im Oktober zusammen mit Kocak bei einem internationalen Turnier in Portugal teilnimmt.

Seinen ersten Kampf bestritt Mertcan Özdemir bei den Junioren bis 62 Kilo. Gegen Kevin Köhler (BC Münster) schlug er sich tapfer, verlor aber eindeutig nach Punkten. Ahmad Alamat und Diallo Mamadou lieferten sich ein vereinsinternes Duell, das Alamat durch RSC in der zweiten Runde für sich entschied. Das Gefühl des ersten Sieges durfte auch Charlie Sarrau in der Klasse bis 80 Kilo genießen. Gegen Cedrik Jose aus Baunatal war er über die drei Runden meist Chef im Ring und bekam am Ende verdient die Punkte zugesprochen. Auch Edonis Sokoli (Jugend, bis 80 kg) überzeugte bei seiner Kampfpremiere und siegte gegen Jasper Blomberg (BC Münster) nach Punkten. Bei den Juniorinnen bis 57 Kilo standen sich Sara Suna Köksal und die Ahlenerin Ilayda Diler gegenüber. Köksal verbesserte nach den drei Runden ihre Bilanz auf fünf Siege.

Bericht: Rene Penno Westfälische Nachrichten


Alle Bilder: Rene Penno

Natalie Schrahe  wird Deutsche Vizemeisterin   

Bei den in der vergangenen Woche in Velbert stattfindenden Deutschen Meisterschaften im olympischen Boxen, konnte sich Natalie Schrahe (Ostbevern) über Silber freuen. Harte Monate der Vorbereitung lagen hinter ihr und nun konnte sie nach erfolgter Qualifizierung in Velbert, für den Boxclub Warendorf e.V in den Ring steigen. Natalie absolviert aktuell ein freiwilliges soziales Jahr bei den Maltesern in Warendorf. Die Malteser hatten sie für die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften freigestellt. Damit unterstützen die Malteser in Warendorf auch den olympischen Leistungssport.      Schrahe boxt schon seit ihrem 13 Lebensjahr. Die heute 17. jährige hat dabei schon einiges erreicht. Gleich mehrfach wurde sie in den vergangenen Jahren Kreis, Bezirks, Westfalen und auch NRW Landesmeisterin. Durch die Stadt Warendorf wurde sie im Januar, anlässlich der Sportlehrehrung durch den Bürgermeister Herrn Axel Linke bereits für ihre Leistungen ausgezeichnet. Nun war ihr der      Durchbruch zur DM gelungen. Im Finale traf sie dann auf die DBV (Deutscher Box Verbad) Kaderathletin, Annemarie Schierle aus Thüringen. Schierle verfügt über eine erstaunliche Kampfbilanz mit  nahezu 40 Kämpfen. Schrahe konnte die erste Runde zunächst für sich verbuchen. In der Zweiten Runde ging die Punktwertung zu Gunsten der Gegnerin. Die Dritte und letzte Runde verlief    unentschieden. Die Kampfrichter werteten das Ergebnis 3:2 für die Thüringerin. Unter Beifall für diesen hochwertigen und technisch sauberen Kampf konnte Schrahe dann die Silberne Medaille und den Pokal entgegennehmen. Damit konnte der BCW in diesem Jahr gleich 4 mal Edelmetall nach Warendorf holen. Bei den Jüngsten in der Altersklasse U15 war es die 13. Jährige Zoe Prinz mit einer Bronzemedaille. In der U17 dann Ilayda Kocak 15 Jahre, und Tessa  Gause 14 Jahre, (Ostbevern) beide Bronzemedaille. U19 Natalie Schrahe, Silbermedaille.


 

Jüngste Warendorfer Boxerin erkämpft Bronzemedaille auf den Deutschen Meisterschaften in Lindow / Brandenburg 

Mit Zoe Prinz entsendete der Boxclub Warendorf seine jüngste Wettkämpferin zur Deutschen Meisterschaft nach Lindow. Begleitet wurde sie dieses Mal vom Ahlener Trainer Mehmet Sahin. Auch der BSK Ahlen stellte 2 Athleten für die Deutsche Meisterschaft U15. Damit kam es zu einer     Kooperation der beiden einzigen olympischen Boxvereinen im Kreis.Bereits im Vorfeld hatten der BSK Ahlen und der BC Warendorf jeweils Mittwochs gemeinsam in Warendorf trainiert. So bildete sich schnell ein starkes Team im Kreis Warendorf. Gleichzeitig war der Kreis Warendorf auch damit der Kreis, der die meisten Athletinnen und Athleten stellte. Zoe Prinz die bereits seit 4 Jahren im BCW trainiert, hatte sich erst Anfang des Jahres entschieden in den    Wettkampfsport zu wechseln. Mit ihren starken Kämpfen auf Kreis, Bezirks, Westfalen und Landesebene konnte sich die junge NRW Landesmeisterin direkt für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.  Im Halbfinale stand ihr dann Mariele Schierle aus Thüringen gegenüber. Die Favoritin aus Thüringen (22 Kämpfe und 18 Siege) hatte es in sich. Prinz mit erst gerade 6 Kämpfen machte alles richtig, kämpfte stark und blieb am Ende nur nach Punkten knapp      unterlegen. Damit hatte sie es in ihrer ersten Deutschen      Meisterschaft gleich aufs Treppchen geschafft. Sie sicherte sich die Bronzemedaille.  Eine großartige Leistung der jungen Wettkämpfenden. Zoe Prinz U15 wird im Oktober gemeinsam mit ihren Teamkameradinnen Ilayda Kocak U17 und Natalie Schrahe U19 in Portugal erstmals auf internationaler Ebene in den Ring steigen. In der nächsten Woche startet dann auch Natalie Schrahe bei den Deutschen Meisterschaften U19 in Velbert. Auch bei Ihr stehen die Chancen auf  eine Medaille sehr gut.


Am vergangenen Wochenende waren die Warendorfer Boxer*innen vom Dortmunder Boxsport 20/50 nach Dortmund eingeladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Boxen für Vielfalt Toleranz und Demokratie!“

4 Wochen Vorbereitung mit ausgiebiger Videoanalyse und und individueller Einstellung der Wettkämpfenden zeigte erneut Wirkung. Cheftrainer Philip Adrian Mc Gregor (ehm. Nationaltrainer Großbritannien ABE UK) und Vorsitzender Andreas Steinkat, hatten nichts dem Zufall überlassen, Boxer und Trainer (Evgenij Kolesnik, Matthias Greulich und Jörg Hamacher) waren perfekt vorbereitet. Gleich 4 von 5 Kämpfen konnten die Warendorfer für sich entscheiden. Für den Boxclub Warendorf waren insgesamt 6 Boxer*innen aufgestellt. Für Engin Terzi Junioren 54 kg, kam es jedoch nicht zum Kampf, sein Gegner war am Wettkampftag ausgefallen. Ilayda Kocak Juniorinnen 54kg, die gerade erst von der Deutschen Meisterschaft mit der Bronzemedaille zurückkehrte, ging die Erfolgsreihe gleich weiter. Sie siegte technisch perfekt in allen Runden und sicherte sich die Goldmedaille. Sara Suna Köksal Juniorinnen 54 kg, gab alles und boxte technisch stark über 3 Runden konnte jedoch ihre Gegnerin nicht bezwingen. Mit der Silbernen Medaille konnte auch sie den Ring verlassen. Dennis Hell kämpfte in der Gewichtsklasse der Männer bis 81 kg. Er ging sofort offensiv in die erste Runde und konnte etwa zur Hälfte der ersten Runde ein technisches KO erringen. Auch er verließ mit Gold den Ring. Unser Newcomer Michael Siemens Jugend 64 kg, konnte in seinem aller erstem Kampf gegen einen sehr gut vorbereiteten Dortmunder, ebenfalls den Ring mit Gold verlassen. Natalie Schrahe Ostbevern) boxte sich in einem starken Kampf ebenfalls nach vorne und konnte Runde für Runde für sich entscheiden. Für sie war es Gleichzeitig die letzte Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft U19, die Ende Mai in Velbert stattfindet. Am kommenden Wochenende werden dann Ilayda Kocak und Natalie Schrahe in Pulheim beim Oberligaboxen in den Ring steigen. Zoe Prinz U15, wird in der nächsten Woche bei den Deutschen Meisterschaften in Brandenburg für den Bc Warendorf in den Ring steigen. Sie hatte sich bereits im Vorfeld mit dem Landesmeistertitel NRW qualifiziert.

 

 

Dortmund



 Doppelerfolg bei den Deutschen Meisterschaften in Binz

Gleich 2 Medaillen konnten die Warendorfer Boxerinnen bei den Deutschen Meisterschaften in Binz erkämpfen. Für den Boxclub Warendorf starteten Tessa Gause (Ostbevern) und Ilayda Kocak. Beide jungen Boxerinnen traten in der Altersklasse U17 an. Gause und Kocak schafften es bis ins Halbfinale und konnten sich jeweils die Bronzemedaille auf den deutschen Meisterschaften sichern. Gause und Kocak hatten sich lange auf die Teilnahme vorbereitet. Nach ersten Erfolgen auf der Kreismeisterschaft im Januar folgten dann die weiteren Qualifizierungen. So ging es weiter über die Westfalenmeisterschaften auf die NRW Landesmeisterschaften. Das Trainerteam, die Wettkampfgruppe und der Vereinsvorstand freuen sich sehr über diesen großartigen Doppelerfolg. Im Mai werden noch zwei weitere Boxerinnen an den Deutschen Meisterschaften Teilnehmen. Hier haben sich noch Zoe Prinz, U15 und Natalie Schrahe, U19 qualifiziert. Damit sind noch zwei weitere Titel auf den Deutschen Meisterschaften möglich.

Tessa Gause rechts

 

Ilayda Kocak rechts


Gleich 4  Warendorfer Boxerinnen qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende ging es für Zoe Prinz erstmals auf die NRW Landesmeisterschaften nach Pulheim. Nachdem sie ihre ersten Medaillen bei den Kreis, Bezirks und Westfalenmeisterschaften bereits sichern konnte war für Prinz der Weg auf die Landesmeisterschaft frei. Die gerade 13 jährige, traf auf Noemi Clabbers vom ASV  Bochholt. Sofort mit dem erstem Gongschlag konnte Prinz gleich      mehrere Führhandtreffer in Serie platzieren. Ihre Bochholter   Gegnerin konnte dem nur wenig entgegensetzen. Prinz konnte jede Runde deutlich für sich entscheiden. Am Ende sahen die Punktrichter Zoe Prinz 5:0 Richterstimmen vorne. Gleichzeitig sicherte sie sich damit auch die Qualifizierung für die Deutschen Meisterschaften. 

Begleitet wurde sie von ihren Trainern Patricia Gellenbeck, Eduard Gauck und Evgenij Kolesnik. Bereits in der Vorwoche qualifizierten sich auch Tessa  Gause (Ostbevern) und Ilayda Kocak für die Deutschen Meisterschaften. Allerdings Kampflos, Gauses Gegnerin war am Kampftag plötzlich erkrankt und nicht angetreten. Für die erfahrene Tessa      Gause (14 Jahre, Deutsche Vizemeisterin) war es der schnellste Siegin ihrer Sportlerkarriere. Auch die Gegnerin von Ilayda Kocak war im Vorfeld ausgefallen. Damit konnten beide den WO. Sieg (Walk Over), für sich bei den NRW Landesmeisterschaften beanspruchen. Begleitet  wurden sie von den Trainern Oleg Fertich und Eduard Seiferling. Am      Kommenden Wochenende steht dann noch Natalie Schrahe (Ostbevern) auf den NRW Landesmeisterschaften für den Boxclub Warendorf im Ring.  Damit steht auch schon fest, wer für den BCW auf den Deutschen Meisterschaften antreten wird. Mit Zoe Prinz, Tessa Gause, Ilayda Kocak und Natalie Schrahe wird der BCW sehr gut auf den Deutschen    Meisterschaften in den verschiedenen Altersklassen vertreten sein.

 


Zoe Prinz mit Trainern Evgenji Kolesnik und Patricia Gellenbeck


Tessa Gause und Ilayda Kocak

2x Gold, 4x Silber und 2 Bronzemedaillen sind das Ergebnis der Meisterschaften.

Am vergangenen Wochenende stiegen die Warendorfer Boxer*innen erneut in den Ring.   

2 junge Warendorferinnen hatten sich bis ins Finale durchgeboxt und standen sich im Finale nun im Seilviereck direkt gegenüber. In einem beherztem Kampf gaben Ilayda Kocak und Sara Suna Köksal alles. Durch eine nahezu identische Kampfweise war der Kampf sehr ausgeglichen.      Am Ende verließ Kocak den Ring mit der Goldmedaille und ihre Teamkameradin Köksal mit der silbernen. Pech für Dler Karimi, hatte er noch im Halbfinale mit KO über seinen Kontrahenten gesiegt, konnte er Verletzungsbedingt durch eine Nasenbeinfraktur dieses mal nicht antreten. Da er sich jedoch ins Finale qualifizierte blieb im noch die Silbermedaille. Denis Hell siegte im Halbfinale nach Punkten im Finale blieb er jedoch Vitali Warkentin vom Bc Espelkamp knapp unterlegen und erkämpfte ebenfalls Silber. Die Gegnerin von Natalie Schrahe war kurzfristig nicht angetreten. Für Schrahe (Ostbevern) geht es nach WO. (walk over) weiter in die Westfalenmeisterschaften.In der Vorwoche hatten bereits Ayse Alin Köksal Gold und Zoe Prinz Silber erkämpft. Büsra Celik (Ostbevern) und Sarah Jürgens     (Telgte) konnten sich mit der Bronzemedaille den 3. Platz sichern. Somit waren alle Warendorfer*innen mindestens unter den ersten drei Plätzen. Für alle eingesetzten Boxer*innen ist der Weg auf die Westfalenmeisterschaften nun frei. Diese finden am 02.-03. März in der Sporthalle des Augustin Wibbelt Gymnasium statt.


Bild: BCW, Sara Suna Köksal mit Teamkameradin Ilayda Kocak

 Erste Goldmedaille für den Boxclub Warendorf

Bei der ersten Meisterschaftsrunde der Regierungsbezirke Münster und Detmold am Samstag den 26.01.2019 in Ibbenbüren konnten die Warendorfer Boxer*innen bereits erste Meisterschaftstitel erkämpfen. Insgesamt  6     Wettkämpfende standen in Ibbenbüren im Ring. In der Altersklasse Kadetten Weiblich Bantam Gewicht bis 51 kg konnten gleich Zwei junge  Warendorferinnen mit Medaillien den Ring verlassen. Ayse Alia  Köksal errang den Meistertitel und damit Gold und Zoe Prinz sicherte sich in einem beherzten Kampf den Vizemeistertitel und damit Silber. Die  ältere Schwester Sara Suna Köksal Junioren Bantam B, gewann im Halbfinale und steht damit am 09.02.19 ihrer Teamkameradin Ilayda Kocak, die sich bereits im Vorfeld für das Finale qualifizierte, in Lengerich im Ring gegenüber. Sarah Jürgens (Telgte) in der Juniorenklasse verlor ihren Kampf durch RSC und konnte sich dennoch  im Halbfinalkampf die Bronzemedaille sichern. Bei den Frauen   startete nach langer Trainingspause erstmals wieder Büsra Celik (Ostbevern) im Federgewicht. Bedingt durch die lange Trainingspause, gelang auch Ihr nicht der erhoffte Sieg, gegen eine starke Esther Eissing vom Bc Bielefeld. Auch Büsra Celik verließ den Ring mit der Bronzemedaille im Halbfinale. Dler Karimi einer der Halbschwergewichtler des BCW traf auf Robin Pfaff vom TV Gronau. Karimi hatte Pfaff vor einigen  Monaten mit KO besiegt. Auch diesmal lief es perfekt für den Warendorfer Boxer. Direkt in der ersten Runde konnte er einige harte Schlaghände platzieren. Anfang der zweiten Runde brach der  Ringrichter dann den Kampf ab (RSC= Referee stops contest). Damit sichert sich Dler Karimi den Einzug in das Finale am 10.02.19 in Lengerich. Damit hat der BCW insgesamt noch 4 weitere Boxer*innen  im Finale und damit auch schon Silber sicher. Gold muss noch erkämpft werden. Begleitet wurden die Wettkämpfenden von den Trainern:Mattes  Greulich, Evgenij Kolesnik und Diominic Kuhaupt. Alle weiteren Informationen zum Veranstaltungsort mit Zeiten unter:  www.boxen-westfalen.de


Vorrunde Münster Detmold 2019



    Bildrechte: BCW

Sportler Ehrung der Stadt Warendorf am 15.01.2019Für ihre Leistungen im Sport wurden Elsa Kronshage und Natalie Schrahe vom Bürgermeister der Stadt Warendorf Hernn Axel Linke ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde bei der auch andere Athleten des Leistungssports ausgezeichnet wurden, erhielten auch unsere beiden Boxerinnen die Sportmedaille der Stadt Warendorf. Beide hatte in 2018 überdurchschnittliche Leistungen erbracht.


Elsa Kronshage wird mit der Sportmedaille der Stadt Warendorf ausgezeichnet. Bild: Kronshage


Foto: Sabine Lillmanntöns KSB

Im zweiten Jahr ist der Boxclub Warendorf Stützpunkt im Kreis Warendorf

für vorbildliche Integration durch Sport geworden. Während im ersten Jahr der Fokus auf der Neugewinnung von Mitgliedern lag, der Ausbildung von Trainerinnen und Trainern und das Heranführen von Interessierten an Aufgaben des Vereins, so arbeitete der Boxclub in diesem Jahr daran, besonders Mädchen und junge Frauen für den Boxsport zu begeistern. Das Konzept geht auf, so der 1. Vorsitzende Andreas Steinkat. Er erlebte in den letzten zwei Jahren einen großen Aufschwung im Boxclub Warendorf. Seiner Initiative ist es zu verdanken, dass notwendige Fördergelder fließen. Auch der Titel Stützpunktverein 2018 ist mit Fördergeldern verbunden, die über den Kreissportbund Warendorf vom Landessportbund NRW kommen. Beim Kreissportbund Warendorf ist die Fachkraft für Integration, Sabine Lillmanntöns, für die Unterstützung von Integrationsprojekten in den Sportvereinen des Kreises Warendorf und der Prüfung der Anträge für entsprechende Fördergelder zuständig. Diese wurden in diesem Jahr gebraucht, um neue Geräte und spezielle Trainingsausstattung  beschaffen zu können. Mit Erfolg, unter den 80 regelmäßigen TrainingsteilnehmerInnen sind 55 Mädchen und Frauen. Unter ihnen ist sogar eine deutsche Vizemeisterin. Der Boxclub organisiert regelmäßig Wettkämpfe und nimmt mit vielen TeilnehmerInnen teil. Die Mitglieder des Boxclub Warendorf sind aus allen europäischen Nationen und von unterschiedlichen Kontinenten. Die gemeinsame Sprache ist Deutsch, vor allem beim Training. NeueinsteigerInnen sind jederzeit willkommen und werden sehr gut betreut. So wird ein guter Einstieg für eine nachhaltige Begeisterung im Verein aber auch für den Boxsport geschaffen. Auf der Homepage des Boxclubs laden Mitglieder in drei Sprachen zum Training ein. (Videos aufgrund von Neugestaltung aktuell nicht verfügbar) Sie bestätigen den guten Einstieg, berichten von sportlichen Herausforderungen, der guten Charakterschulung und von neuen Freundschaften. Wer Erfolg im Sport hat, hat es im Alltag leichter. Viele Einsteiger aus 2017 haben eine Ausbildungsstelle aufgrund ihres ehrenamtlichen Engagements bekommen. Das Boxen hat ihr Selbstbewusstsein gestärkt. Die positiven Auswirkungen des Boxsports motivieren den engagierten 1. Vorsitzenden Andreas Steinkat, sein Team beständig zu erweitern und seine ehrenamtliche Arbeit weiterzuführen.

Bericht: Sabine Lillmanntöns, Integrationsbeauftragte der Kreissportbundes Warendorf

 365 Tage der Ehre

Die Dreharbeiten wurden im Oktober in Warendorf durchgeführt. Anlass war das besondere Engagement von Ringärzten und anderen ehrenamtlich tätigen im Boxsport.

Wir danken den #sportehrenamt -Unterstützern WestLotto und land.nrw!

Die Wettkämpfenden mit ihrer neuen Ausrüstung. Bild: BCW


 

Sparkasse Fördert weiblichen Nachwuchs

Der Boxclub  Warendorf e.V. hatte sich mit einem Projekt zur Förderung von Frauen bei der Sparkasse Münsterland Ost beworben. Es ging darum speziell Frauen und Mädchen für den Boxsport zu begeistern und speziell zu fördern. Besonders Mädchen und Frauen interessieren sich stark für  den Boxsport. Dafür wird jedoch auch spezielle Ausrüstung benötigt. Neben Zahnschutz und Oberkörperprotektoren wird natürlich vieles für die Frauen benötigt, diese Dinge waren nur in kleinen Stückzahlen oder Überhaupt nicht vorhanden. Diese Ausrüstungsteile konnten nun beschafft werden. Als Auftaktveranstaltung der speziellen Frauenförderung hat ein Sparring für Mädchen und Frauen stattgefunden. Hier konnte sich jede im Boxring versuchen oder erstmals Boxluft schnuppern. Mittlerweile haben viele neue  Boxerinnen den Weg in die Boxhalle für sich entdeckt. Dank der     großzügigen und nicht selbstverständlichen Unterstützung durch die Sparkasse Münsterland Ost, ist es gelungen zahlreiche Mädchen und auch Frauen für den Boxsport zu begeistern. Der Boxclub  Warendorf zählt damit zu den Vereinen mit dem größten Anteil weiblicher Mitglieder in NRW. Interessierte können einfach ohne  vorherige Anmeldung zum Probetraining kommen (Sportbekleidung,      Hallenschuhe).

Spezielles Frauentraining in Köln

Am Sonntag den 25.11.2018 waren wir mit einem Teil unsere Wettkämpferinnen zum Frauensparring in Köln. Der Trainer Serge von Berge vom SC Colonia 06 hatte dazu eingeladen. Die Teilnehmerinnen erwartete ein perfekt vorbereiteter Trainingsablauf. 33 Teilnehmerinnen aus ganz NRW nahmen daran Teil. Das Team Warendorf war mit insgesamt 6 Athletinnen vor Ort (Rechts im Bild).

Frauentraining in Köln. Bild: Serge v. Berge


Eduard Gauck während der Trainerausbildung in Duisburg. Bild BCW

 

Neuer Trainer Leistungssport Boxen beim BCW

 

2 Jahre wurde Eduard auf seinen neuen Aufgabenbereich vorbereitet. Nun hat er seine Ausbildung zum Trainer erfolgreich abgeschlossen. Im Verein erlernte er nach und nach alle Dinge die man als Trainer im Boxsport benötigt. Trainingsvorbereitung und Durchführung wurden immer wieder geübt. Anfang November fand dann im Ausbildungszentrum des Niederrheinischen Boxverbandes ein 10 Tage dauernde Ausbildung mit Prüfung statt. Viel musste noch gelernt werden. Vorschriften und Regelwerk und ein äußerst forderndes Sportprogramm standen auf dem täglichem Dienstplan. Trainingseinheiten mussten gegliedert und vorbereitet werden. An den Prüfungstagen wurde dann Theorie und Praxis abgefragt. Die vorbereitete Trainingseinheit musste dann vor den Prüfern des Deutschen Boxverbandes abgehalten werden. Für Eduard lief alles perfekt und er schloss die fordernde Ausbildung mit Erfolg ab. Mit der abgeschlossenen Ausbildung wird Eduard Gauck nun das Trainerteam in Warendorf als Trainer Leistungssport Boxen unterstützen.

Kastriot Bastiani mit Andreas Steinkat. Bild BCW

 

 

 

 

 

  

Ärzte für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt


In den vergangenen Wochen hat der Boxclub Warendorf mehrere Veranstaltungen zur Ehrung von ehrenamtlichen Engagement durchgeführt. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei, bei den für den Boxsport ehrenamtlichen Ärzten.“ Im olympischen Boxsport geht einfach nichts ohne die Unterstützung der Ärzte “, so Andreas Steinkat 1. Vors. Boxclub Warendorf e.V.. Veranstaltungen dürfen nur stattfinden, wenn ein Ringärztin / Arzt anwesend ist, sonst kann keine Boxveranstaltung durchgeführt werden. Für den Landessportbund NRW war es ein Anlass, die Aktion mit einem Kamerateam zu begleiten. So wurde am vergangenen Samstag ein Drehtag bei BCW durchgeführt. Im „ Rahmen 365 Tage Ehrenamt „ begleitet der Landessportbund NRW verschiedene Aktionen rund um das Ehrenamt. Die Film Episode wird in den nächsten Tagen auf der Hompage des Landessportbundes unter der Rubrik „ 365 Tage Ehrenamt „ zu sehen sein. Das besondere Engagement der Ärztinnen und Ärzte wurde am Donnerstag im Rahmen einer Feierstunde hervorgehoben. Geehrt wurden: Friederike von Saldern (Josefs Hospital Warendorf und Verbandsärztin), Dr. Eva Broer (Niedergelassene Ärztin in Ostbevern und Vereinsärztin des BCW), Kastriot Bastiani (Zahnarzt in Telgte als Ringarzt für den BCW), Dr. Gregory Weisz (Münster und Verbandsarzt), Dr. Beate Heitmann (Mathias Spital Rheine als Ringärztin), Maike Bruns (Westbevern als Ringärztin).

Wir möchten mit dieser Aktion weitere Ärzte motivieren, sich als Arzt im Sport zur Verfügung zu stellen. Es wird im kommenden Februar eine Fachweiterbildung Ringarzt in Münster stattfinden, für die es auch Fortbildungspunkte geben wird. Als Ringärztin / Ringarzt kann jeder approbierte Arzt tätig werden. Interessierte Ärzte melden sich bitte beim 1. Vorsitzenden Andreas Steinkat via E-Mail boxclub-warendorf@gmx.de oder telefonisch unter 0151-58539769.

Am Samstag den 20.10.2018 trat der Boxclub Warendorf mit 3 Boxer*innen bei der Vredener  Boxnacht an. Für den BCW starteten Natalie Schrahe (Ostbevern), Dler  Karimi und Suleiman Khalaf. Den ersten Kampf des Warendorfer Teams  bestritt Suleimann Khalaf. Sein Gegner Khalid Kakashikov vom Bc Marburg ging sehr offensiv in den Kampf. Noch in den ersten beiden Runden gelang es Khalaf gegenzuhalten. Dann wendete sich jedoch das Blatt und Khalaf blieb nach Punkten knapp unterlegen. Dler Karimi einer der Schwergewichtsboxer des BCW, boxte dann gegen Yasin Uluocak von RASPO Osnabrück. Sofort zu Anfand der ersten Runde lag Karimi vom BCW vorne. Zwar gelang ihm dieses mal kein KO Sieg wie in seinem     letzten Kampf. Dennoch siegte er in allen Runden über seinen Osnabrücker Kontrahenten. Als letzte stieg Natalie Schrahe für den  BCW in den Ring. Die mehrfache NRW Meisterin war trotz längerer Trainingspause gut vorbereitet. Ihre Gegnerin Lisa Katier, selbst Deutsche Meisterin war eine sehr starke Gegnerin für Schrahe. Die erste Runde ging noch an Katier. Ab der zweiten Runde konnte sich Schrahe mit der langen Führhand zunehmend Distanz verschaffen. Katier gelang es nicht mehr an Schrahe heranzukommen. Die Kampfrichter sahen Schrahe in 2 von 3 Runden vorne. Begleitet wurden die Warendorfer Wettkämpfenden von den Trainern: Mattes Greulich, Evgenij Kolesnik (Ostbevern) und Dominik Kuhaupt.

Natalie Schrahe in rot. Foto BCW

Dler Karimi in blau. Foto BCW



Am Samstag und Sonntag den 29.-30.09.2018 fanden in der Sporthalle des AWG in Warendorf die Warendorfer Stadtmeisterschaften statt. Ein wahrer Wettkampfmarathon der den Warendorfern alles abverlangte. Erstmals kam auch der über den Stadtsportverband Warendorf geförderte neue Boxring des Boxclub Warendorf zum Einsatz. Viele Vereine aus dem   Umfeld, aus NRW und aus Niedersachsen (Lingen, Hannover, Delmenhorst) und Schleswig Holstein (Lübeck, Brunsbüttel) waren zur Veranstaltung angereist. Insgesamt standen sich 74 Boxer*innen im Seilviereck gegenüber. Am Samstag Nachmittag gehörte der Ring den jungen weiblichen Boxerinnen an Abend war dann die Elite der Frauen und Männer zu sehen und am Sonntag folgten die jungen männlichen Boxer. Allein am Samstag waren es über 500 Besucher. Frau Kaiser, die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Warendorf eröffnete am Samstag die Abendveranstaltung. Sie betonte das besondere Engagement des Boxclub Warendorf e.V.. Warendorf sei durch eine weitere olympische Sportart reicher geworden. Bedingt durch Krankheitsausfälle konnte der BCW nicht alle geplanten Boxer*innen in den Ring stellen. Die Angetretenen machten ihre Sache jedoch sehr gut. So boxte Ilayda Kocak BCW in ihrem allerersten Kampf gegen die Drittplatzierte der Deutschen Meisterschaften Ilayda Diler vom BSK Ahlen. In ihren Debütkampf blieb sie am Ende der deutlich erfahreneren Diler nur knapp unterlegen. Natalie Schrahe musste kurzfristig umbesetzt werden und startete in einem Sparringskampf gegen Franziska Rickert vom Bc Münster 1923. Wie gewohnt ließ Schrahe ihrer Gegnerin kaum Chancen, der Sparringskampf wurde jedoch nicht gewertet. In der Ü30 Klasse startete Andre Tölke gegen Mehmet Keles vom TV Vreden. Allerdings zog sich Tölke im Kampf eine Muskelverletzung zu. Der Kampf wurde durch den Ringrichter abgebrochen. Überraschung der      Kämpfe auf Warendorfer Seite waren Suleiman Khalaf und Dler Karimi. Als Stützpunkt Verein Integration durch Sport des      Landessportbundes NRW fördert der BCW besonders seine neuen Vereinsmitglieder aus verschiedenen Ländern. Der aus dem Irak stammende Khalaf gewann noch Punkten gegen Andre Wienand vom Tv Vreden in der Dritten Runde. Karimi, der im Iran geboren ist, gewann überragend mit KO in der 3. Runde gegen seinen Kontrahenten Robin Pfaff vom Tv Gronau. Auf Trainerseite waren für den Bc  Warendorf folgende Trainer im Einsatz: Oleg Fertich (sportlicher Leiter), Dominik Kuhaupt, Eduard Seiferling, Simon Kockentied,  Mattes Greulich, alles Trainer Leistungsport Boxen DOSB. Als Ringärzte fungierten Dr. Gregory Weizs aus Münster, Dr. Bastiani aus Telgte und Frederike van Saldern vom Josefs Hospital in Warendorf.

   Alle Fotos der Bildergalerie mit freundlicher Genehmigung von Rene Penno. ©Rene Penno       

Fotos: Rene Penno


Bilder BCW



Warendorfer Boxerin erfolgreich in Rostock 

Für den Boxclub Warendorf e.V. hatte sich in diesem Jahr Elsa Kronshage für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Ab Dienstag den 04.09.2018, trafen sich die besten Boxerinnen Deutschlands um in     Rostock Warnemünde die Deutschen Meisterinnen zu ermitteln. Die in allen Qualifizierungskämpfen ungeschlage Kronshage, boxte sie sich  nach vorne durch. So wurde sie in der bis 54kg Gewichtsklasse  (Federgewicht) in diesem Jahr, Kreismeisterin, Bezirksmeisterin, qualifizierte sich dann für die Westfalenmeisterschaften und ging auf die NRW Landesmeisterschaften und wurde NRW Landesmeisterin.      Es erfolgte anschließend die Aufnahme in das Box Team NRW. Für das Land NRW startete die junge Warendorferin auf den Deutschen  Meisterschaften der Frauen in Rostock. Am vergangenen Dienstag erfolgte die Anreise in Rostock unter Leitung Der Landestrainer NRW.  Alles lief hervorragend, Kronshage startete stark aus der blauen Ecke in den alles entscheidenden Kampf. Ihre Gegnerin aus Bayern, Diana      Reiswich war ebenfalls in Höchstform. Beide Kontrahentinnen gaben  alles, um den Kampf für sich zu entscheiden. In der zweiten Runde gelang es Kronshage die Führung zu übernehmen. Mehrfach stellte Kronshage Reiswich in die Ecke oder an das Seil. In der dritten Runde musste Kronshage allerdings einige Treffer einstecken, die ihre     Deckung passieren konnten. Kronshage rutschte am Ende eines starken Kampfes nur sehr knapp an der Bronzemedaille vorbei. Dennoch gelang der  Warendorferin, sich eine Plazierung auf dem 4. Platz zu sichern. Der Boxclub Warendorf freut sich gemeinsam mit Elsa Kronshage über diesen Erfolg. So war es doch ihre erste  Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Aktuell laufen bei den      Warendorfer Boxer*innen die Vorbereitungen auf die Warendorfer  Stadtmeisterschaften die vom 29. - 30.09.2018 in der Sporthalle des  AWG stattfinden werden. Boxer*innen aus NRW und aus anderen Bundesländern werden dann in Warendorf in den Ring steigen. 

Am Samstag den 16.06.2018

fand in Warendorf das 1. Warendorfer Frauensparring beim Boxclub Warendorf e.V. statt. Insgesamt 58 Boxerinnen standen sich in 29 Kämpfen gegenüber. Frau Irmgard Pelster, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Warendorf  eröffnete die Veranstaltung. In Ihrer Rede sprach sie neben Gleichstellung       auch   von der besonderen Leistungswilligkeit der Frauen. Der Boxclub Warendorf fördert bereits seit vielen Jahren das Frauenboxen und ist in diesem Bereich bereits sehr erfahren. Es ging dieses mal in erster Linie nicht um Sieg und Niederlage. Gerade Einsteigerinnen in  das  Wettkampfboxen sollten sich im Ring versuchen können und erste Erfahrungen sammeln. Allerdings waren natürlich auch viele Boxerinnen mit Ringerfahrung abei. Unter anderem Elsa Kronshage NRW        Landesmeisterin U 17 und Natalie Schrahe NRW Landesmeisterin U 19, beide BCW. Zahlreiche Vereine aus ganz NRW sind der Einladung        nach  Warendorf gefolgt und so konnte die Veranstaltung nur gelingen. Gleichzeitig öffnete der BCW seine Türen auch für Besucher.       Zahlreiche Warendorfer aber auch viele Besucher aus dem Umland  besuchten die Boxveranstaltung um sich ein Bild vom Amateurboxen  zu machen. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt.  Überraschend war der sehr gute Trainingsstand der Frauen allgemein. Für den BCW  standen neben Schrahe und Kronshage noch Ilayda Kocak, Sarah Meier, Cathy Franz und Michelle Kuhaupt im Ring. Alle Warendorfer  Boxerinnen     zeigten hervorragende Leistungen. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Landessportbund NRW, Kreissportbund Warendorf,  dem Stadtsportamt der Stadt Warendorf und der Sparkasse Münsterland Ost. Ohne die große Unterstützung sind Veranstaltungen wie diese wohl kaum realisierbar. Der Boxclub Warendorf sagt Dankeschön!

 

 

 

 

Elsa Kronshage auf der Deutschen Meisterschaft in Rostock. Bild: Thomas Kronshage



 

 

 

 

Blick in die Halle. Foto: Udo Fels

 


Zweiter Landesmeistertitel für den BCW

Natalie Schrahe neue NRW Meisterin U19. Bild BCW



am 05.-06.05.2018 fanden in Troisdorf die NRW Landesmeisterschaften der U 19  statt. Natalie Schrahe vom Boxclub Warendorf zog sehr gut vorbereitet in das Halbfinale ein. Begleitet wurde sie von ihrem Trainer und dem 1. Vorsitzenden des BCW, Andreas Steinkat. Dort traf sie auf die technisch starke Gegnerin Lina Brosin vom Tusem Essen. Brosin ging  sofort sehr offensiv in den Kampf und traf zunächst Schrahe hart, doch Brosin hatte Deckungslücken. Schrahe fand die Lücken und setzte ihre Gegnerin immer wieder sehr stark unter Druck. Brosin      gelang es Ende der ersten Runde nicht mehr die Angriffe von  Schrahe abzuwehren. Dann Anfang der zweiten Runde stellte Schrahe ihre Gegnerin an das Seil. Gleich 3 Angriffswellen gelangen Schrahe sofort hintereinander. Der Ringrichter stoppte den Kampf um Brosin zu begutachten. Brosin sah sich geschlagen und gab den Kampf auf. Sportlich sehr fair, besuchte Brosin dann das Finale und wünschte ihre Gegnerin Schrahe viel Erfolg für den Finalkampf. Dann im Finale      am Sonntag stand Schrahe, Diana Kamo vom BSV Herford gegenüber. Schrahe hatte in 2017 den Finalkampf auf der NRW Meisterschaft gegen Kamo knapp verloren. Schrahe war perfekt auf diesen Kampf vom Trainerteam des Bc Warendorf rund um den Sportlichen Leiter Oleg Fertich vorbereitet worden. Alle möglichen Kampfverläufe waren      durchgespielt und vorbereitet. Auch konditionell wie mental war Schrahe am Sonntag in Höchstform. Kamo versuchte ebenfalls sofort mit viel Druck nach vorne zu agieren, blieb jedoch sofort an den langen Händen von Schrahe stecken. Am Ende der ersten Runde rettete Kamo nur der Gong vor einem Vorzeitigen KO. In der Zweiten Runde verlor sie den Zahnschutz und verschaffte sich 20 Sekunden Zeit und     rettete sich in die 3. Runde. Jetzt hatte Schrahe ein leichtes  Spiel, Kamo, immer wieder sehr schwer getroffen blieb chancenlos und Schrahe holt den Landesmeistertitel NRW.


 

Boxen gegen Rassismuss in Dortmund am 28.04.2018

Am vergangenen Samstag stiegen für den Boxclub Warendorf e.V. 4 Boxer*innen in Dortmund in den Ring. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Boxen gegen Rassismus“. Den Anfang machte Natalie Schrahe 16 Jahre, Weltergewicht, für sie ging es um die Vorbereitung zur NRW Meisterschaft am kommenden Wochenende in Troisdorf. Schrahe war in Bestform und dominierte ihren Kampf wie erwartet sofort. Nur sehr wenige Treffer ließ Schrahe durch ihre Deckung passieren. Mit harten und langen Schlägen hielt sie ihre Gegnerin Ida Kowalski vom Dortmunder Box Sport 20/50 auf Distanz. In der mittleren und kurzen Distanz agierte Sie mit wuchtigen Auf und Seitwärtshaken und konnte den Kampf problemlos für sich entscheiden. Als zweite startete die Westfalenmeisterin der Frauen des BCW, Maike Fittkau, 23 Jahre, Weltergewicht. Sie ging den Rückkampf mit ihrer Kontrahentin Patricia Zernik vom ÖSG Victoria Dortmund ein. Sie startete ebenfalls in Höchstform und war perfekt vorbereitet. Fittkau erreichte die Langdistanzboxerin immer wieder über die rechte Außenbahn und wirkte mit Auf und Seitwärtshaken auf Zernik ein. In ihrem letzten Kampf siegte Fittkau bereits mit TKo in der ersten Runde über Zernik. Diese war ebenfalls sehr gut vorbereitet und der Kampf ging über alle Runden. Der deutlich größeren Zernik gelingt es nicht, die schnellen Angriffe von Fittkau abzuwehren. Fittkau siegte erneut über die Dortmunderin. Als einziger Junge startete Enveri Kraatz, 12 Jahre, Fliegengewicht. (Ostbevern) Er ging bestens vorbereitet in einen Testkampf  mit einem fast 2 Jahre älteren und deutlich erfahrenerem Gegner. Samir Marsou vom Team Fightology Düsseldorf. Kraatz kämpfte entschlossen und technisch hervorragend. In diesem Kampf ging es dem Trainerteam des BCW darum, den wirklichen Leistungsstand von Kraatz zu ermitteln. Am Ende blieb er nur knapp unterlegen. Sicher ist nun, der erst zwölfjährige Enveri Kraatz, boxt auf dem Niveau eines 14. jährigen. Kraatz gilt als einer der erfolgversprechenden männlichen Nachwuchsboxern des BCW. Als letzte startete die Newcomerin, Charlotte Hellmann, 14 Jahre,  Weltergewicht für den BCW. Ihre Gegnerin war Meryem Avsar, ebenfalls vom DBS 20/50. Beide lieferten sich in ihrem allerersten Kampf ein überragendes Faustduell. Es standen sich 2 schon hervorragend ausgebildete Boxerinnen im Seilviereck gegenüber. Heftige Attacken, Extrem schnell und hart von beiden Seiten, bringen die Dortmunder Halle zum Beben. Hellmann unterliegt ebenfalls nur sehr knapp der Dortmunderin. Sicherlich wird sie in den nächsten Kämpfen auch Gold erkämpfen.

Bild BCW. vl. Charlotte Hellmann, Natalie Schrahe, Maike Fittkau


Bild BCW. Siegermedallie


Elsa Kronshage holt den Landesmeister Titel


Bei den in Düsseldorf durchgeführten NRW Meisterschaften kämpften sich die Warendorfer Boxerinnen von Kampf zu Kampf. Für Nina Ludwig (15 Jahre, Schülerin aus Ostbevern) und Elsa Kronshage (14 Jahre, Schülerin aus Warendorf) ging es in Düsseldorf um den Landesmeister Titel. Harte Trainingswochen und einen wahren Meisterschafts Marathon hatten beide hinter sich gebracht. Ludwig startete dann im Halbfinale gegen ihre starke Gegnerin Celina Ronca vom Boxring Mohnheim. Bei Ludwig, die sich noch vor zwei Wochen den Westfalenmeister Titel mit KO Sieg sichern konnte, reichte es dieses mal nicht. Sie unterlag der Mohnheimerin und plazierte sich auf den dritten Platz bei den NRW Meisterschaften. Dann betrat Kronshage den Ring. Bereits im Halbfinale am Samstag siegte sie über ihre Gegnerin Jinane Azzizi vom TUS Rheindorf. Immer wieder attakierte Kronshage ihre Gegnerin und ließ ihr keine Chance. Nach dem Anzählen von Azzizi und einer Trefferserie von Kronshage war der Kampfverlauf besiegelt. Kronshage gewann überragend den Kampf. Der Sieg im Halbfinale katapultierte das Nachwuchstalent des BCW ins Finale. Schon am nächsten Tag stand Kronshage erneut im Ring. Diesmal gegen Marlene Barth vom TUS Essen. In der ersten Runde versuchte Barth die Warendorferin immer wieder aus dem Konzept zu bringen. Kronshage blieb unbeeindruckt und landet Treffer für Treffer bei der Gegnerin. Für Kronshage ging es nun um den Titel, lange hatte sie sich darauf vorbereitet und wollte das Faustduell nun auch für sich entscheiden. Barth blieb genau wie die Gegnerin am Vortag in der Verteidigung der Warendorferin stecken. Immer wieder musste Barth schwere Treffer einstecken. Kronshage gewinnt den Kampf sehr deutlich mit allen Richterstimmen und holt sich Gold. Damit qualifiziert sich Kronshage für die im September in Rostock stattfindenden Deutschen Meisterschaften. Am nächsten Wochenende stehen dann weitere Junge Nachwuchs Kämpfer*innen des BCW beim Kamener Pokalturnier wieder im Ring.




NRW Meisterschaft Junioren


Bilder: Thomas Kronshage BCW

 Warendorfer Boxerin holt sich den Westfalenmeistertitel.

Bei den Westfalenmeisterschaften der Frauen und Männer standen für den Boxclub Warendorf insgesamt 3 Boxer*innen für den BCW im Ring. Sebastian Homburg machte dabei seine ersten Erfahrungen auf der Westfalenmeisterschaft. Er hatte sich auf den Kreis und Bezirksmeisterschaften qualifiziert. Im Viertelfinale traf er auf Siala Omar vom PSV Bochum. In einem beherzten Kampf konnte Homburg dabei alle Runden gegen den weitaus erfahreneren Bochumer bestreiten. Der Rechtsausleger des BCW gab alles, blieb am Ende jedoch unterlegen. Er sicherte sich den 3. Platz auf seiner ersten Westfalenmeisterschaft. Tscholik Chaletjan war der 2. Boxer des BCW. Er hatte sich im Vorfeld für das Finale Qualifiziert und stand gegen Etem Erdmann vom Boxteam Dortmund im Ring. In der ersten Runde dominierte Chaletjan stets die Ringmitte und konnte mit guten Treffern seinen Gegner auf Distanz halten. Ab der zweiten Runde gelang es Erdmann jedoch sich immer weiter durch präzise Schläge nach vorne zu boxen. Der Warendorfer unterlag am Ende Knapp nach Punkten und sicherte sich den Vizemeistertitel mit der Silbernen Medaille. Dann stieg Maike Fittkau für den BCW in den Ring. Sie trat ebenfalls gegen eine weitaus erfahrenere Gegnerin an. Die Langdistanzboxerin Paricia Zernik vom ÖSG Victoria Dortmund konnte Fittkau zunächst einige Sekunden auf Distanz halten. Das hohe Angriffsverhalten der Warendorferin ließ Zernik jedoch keine Chance. Nach nur gut 20 Sekunden gelangen Fittkau einige starke Treffer und Zernik wurde angezählt. Nach nur knapp 2 Minuten traf die Warendorferin Fittkau mit einer Schalgserie, ihre Gegnerin so stark, dass der Ringrichter den Kampf abbrach. Fittkau siegte mit RSC (Referee stops competition) in der ersten Runde und erkämft in ihren ersten Westfalen Meisterschaftskampf Gold. Am kommenden Wochenende starten dann Nina Ludwig (15 Jahre) und Elsa Kronshage (14 Jahre) bei den NRW Meisterschaften der Junioren in Düsseldorf. Ludwig sicherte sich den Einzug in die Landesmeisterschaften durch ihren KO Sieg Anfang der 2. Runde auf den Westfalenmeisterschaften am vorletzten Wochenende.

Foto: Maike Fittkau. Bildrechte: BCW



Maike Fittkau wird Westfalenmeisterin. Bild BCW

Westfalenmeisterschaften der Jugend in Schwerte

Nina Ludwig wird Westfalenmeisterin.

Am 24.25.02.2018 fanden in Schwerte die Westfalenmeisterschaften der Jugend statt. Insgesamt waren 7 Warendorfer Boxer*innen aufgestellt. Den Anfang machte unser Jüngster , Marat Mnatsakanyan. Er boxte gegen Dennis Daunhauer von ABC Bielefeld im Finale und sicherte sich den Vizemeistertitel und die Silbermedaille. Mit Abdurakhaman Dzukharov stand der zweite Warendorfer im Ring. Amir, wie wir im Team sagen, war bereits durch seinen Sieg auf den Bezirksmeisterschaften aufgefallen. Sein Gegner war zwar über die Waage gegangen, erschien jedoch dann nicht im Ring dadurch wurde Amir im Finale Westfalenmeister. Im Highlight Kampf, Nina Ludwig BCW gegen Melek Cam aus Schwerte ging es sofort richtig zur Sache. Ludwig feuerte ihre Fäuste mit hoher Frequenz gegen ihre Gegnerin ab. Technisch in Höchstform, boxte Ludwig ihre Gegnerin mit harten Treffern nieder. Die konnte dem Druck in der Zweiten Runde nicht mehr standhalten und der Ringrichter brach nach schweren Treffern von Ludwig den Kampf Mitte der zweiten Runde ab. Ludwig siegte mit TKO und wurde Westfalenmeisterin. Auch bei Adriano Kraatz blieben die Gegner im Finale aus. Er siegt über WO.und qualifizierte sich für die NRW Meisterschaften. Natalie Schrahe stand gegen ihre ewige Gegnerin Diana Kamo aus Herford im Ring. Die Langdistanzboxerin Schrahe blieb im Finalkampf jedoch sehr knapp unterlegen. Mit der Silbermedaille sicherte sie sich den Vizemeistertitel. Melanie Kolesnik traf erneut auf Maren Zimmermeier vom BSK Ahlen auch sie erkämpfte Silber und wurde Vizemeisterin. Davit Avetisyan BCW kämpfte gegen Goro Zinar von Vorwärts Bielefeld. In einem starken Kampf im Halbfinale blieb er jedoch ebenfalls knapp unterlegen und sicherte sich Bronze. Bereits am 03.-04.03.2018 werden bei den Westfalenmeisterschaften der Frauen und Männer 4 weitere Boxer*innen in Münster im Ring stehen.

Sieg! durch TKO in der 2. Runde. Bild BCW


 

 

 

 

Nina Ludwig blau. Bild:BCW

Boxclub Warendorf  erfolgreich im Ring.

Mit 13 Kämpfen und 7 Siegen konnte der BCW 4  x Gold, 5 x Silber  und einmal Bronze erkämpfen.

Bei den in  der Sporthalle des AWG stattfindenden Kreismeisterschaften konnte sich der Bc Warendorf mit guten Leistungen zeigen. Am Samstag im ersten Kampf stand einer unserer Jüngsten Boxer. Marat Mnatsokouyan mit Daniel Schilke vom Boxsportverein Ibbenbüren im Ring. In einem beherztem Kampf versuchte Mnatsokouyan sich    durchzusetzen, allerdings konnte er sich gegen Schilke nicht  behaupten. Er errang Silber und den Vizemeistertitel. Im zweiten  Kampf kam es dann zum Faustduell zwischen Maya Hohl und Cathy Franz, beide BCW. Die Langdistanzboxerin Hohl konnte mit ihren Langen Schlägen Franz auf Distanz halten. Franz gelang es jedoch immer wieder mit gekonnten Angriffen Hohl unter Druck zu setzen. Am Ende verließ jedoch Hohl als Siegerin den Ring und zog ins Finale ein. Danach folgte der Finalkampf Kampf, Melanie Kolesnik        BCW gegen Mara Zimmermeier vom BSK Ahlen. Der sonst so starken  Kolesnik gelang es jedoch nicht sich durchzusetzen. Sie verließ als Vizemeisterin den Ring und der Meistertitel ging hier nach Ahlen. Im nächsten Finalkampf standen sich Davit Avetisayan BCW und Aladin Özbeg vom Bc Münster gegenüber. Der Rechtsausleger Avetisayan machte von Anfang an Druck nach vorn ertrifft seinen Gegner schwer und siegt durch technisches Ko über den Münsteraner und sichert sich den Meistertitel. Sonntag ging es dann in die nächste Runde. Der  erste Kampf für die Warendorfer Boxerinnen startete mit Elsa Kronshage und Cathy Franz, beide BCW. Für Franz ging es nun,  genau wie für Kronshage um den Einzug in das Finale. Der Kampf        war hart und heftig, beide wollten gewinnen und der ungebrochene Siegeswille war beiden anzusehen. Kronshage gewann das Duell und  steht nun gegen Maya Hohl, ebenfalls BCW an 11.02. in Borholzhausen im Finale. Franz sicherte sich die wirklich hart erkämpfte Bronzemedaille. Auch Adriano Kraatz vom BCW boxte hart und besiegte seinen Gegner Igor Czarnetzki vom BSV Herford und zieht ins Finale ein.  Der Gegner von Sebastian Homburg BCW, war        verletzungsbedingt ausgefallen. Homburg steht nun ebenfalls im Finale. Der zweite Warendorfer Verein, der BSK Ahlen erkämpfte  sich mit Lucia Langer gegen Shiba Esmalipur vom Boxzentrum Münster ebenfalls den Titel. Langer wurde Kreismeisterin. Auch Mendin Gaxherri vom BSK Ahlen gewann gegen Tim Vogt vom Bc  Münster und zieht ebenfalls ins Finale ein. Für den BCW stehen nun 8 weitere Boxer*innen, Elsa Kronshage, Maya Hohl, Adriano Kraatz, Sebastian Homburg, Natalie Schrahe, Emma          Schildheuer, Nina Ludwig und Dzukarov Abdurakhaman, am 11.02.2018 in Borgholzhausen im Finale. Dann Kämpften im Leichtgewicht Elsa Kronshage BCW gegen Maya Hohl BCW (Ostbevern) in diesem starken und aufreibendem Kampf lieferten sich beide ein beeindruckendes Faustduell. Kronshage siegt am Ende und wird  Meisterin. Damit gehen in diesem Kampf Silber und Gold an den BCW. Mit Abdurakman Dzukharow BCW siegte im Halbmittelgewicht über  Marvin  Alju vom Lippstädter BC und wurde ebenfalls Meister mit Gold. Im Faustduell Natalie Schrahe BCW (Ostbevern) gegen Diana Kamo aus  Herford ging es mächtig zur Sache immer wieder attakiert die Langdistanz Boxerin Schrahe die Herforderin. Der gelingt es jedoch immer wieder die Abwehr von Schrahe zu durchbrechen. Schrahe  bleibt sehr knapp unterlegen und wird Vizemeisterin. Neben der Silbermedaille wurde sie noch für ihre langjährige Trainingsleistung ausgezeichnet. Auch Sebastian Homburg BCW bleibt im Finale knapp unterlegen und wird Vizemeister. In einem weiteren starken Frauenkampf wird Emma Schildheuer BCW gegen Christin Jegel  vom SV Brackwede Vizemeisterin. Dann legt Adriano Kraatz BCW  (Ostbevern) nochmals los. Er kämft gegen Miguel Motlag vom TV  Vreden. Technisch überlegen holt er jede Rund klar für sich. Er Erhält neben der Goldmedaille ebenfalls den Meistertitel. Für 6  weiter Kämpfer*innen des BCW gab es keine Gegner*innen. Unter ihnen  auch die Deutsche Vizemeisterin Tessa und ihre Zwillingsschwester die NRW Meisterin Juli Gause. Sie ziehen dadurch in die nächste Meisterschaftsrunde (Westfalen Meisterschaft) ein. Am 28.02.2018 starten die Westfalen Meisterschaften der bis 18 Jährigen. Eine Woche später dann die Frauen und Männer. Auch da stehen die Zeichen gut für weitere Zahlreiche Medaillen.

 

Kreismeisterschaft 2018


Bildergalerie 1: Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Christian Havelt, Die Glocke Warendorf ©

Kreismeisterschaft 2018


Bildrechte: Mit freundlicher Genehmigung, Rene Penno Westfälische Nachrichten ©


Neue Kampfrichter beim Bc Warendorf

Heute am 21.01.2018 haben Simon Kockentied und Andreas Steinkat die Kampfrichter Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Begonnen hatt die Ausbildung bereits im November 2017. Beide bekamen heute den Kampfrichter Ausweis vom Kampfrichter Obmann des DBV Herrn Erich Dreke überreicht. In den Vergangenen Monaten hatten Karl Heinz Piwolinski (Kampfrichter Obmann NRW) und Hans Herman Sangen die Ausbildung geleitet. Durchgeführt wurde die Ausbildung in den Schulungsräumen im Boxzentrum Münster.

 

v.l. Simon Kockentied, Andreas Steinkat. Bild BCW

 

 

Der Kampfrichter Ausweis des DBV. Bild BCW



Das Team vom Bc Warendorf war am Sonntag den 14.01.2018 zum Sparring im Boxzentrum Münster. Mit 17 gemeldeten Wettkämpfenden waren wir neben dem Boxzentrum Münster das stärkste Team. Es ging um die Vorbereitung auf die Kreismeisterschaften. Alle Teilnehmenden konnten ihr Können wieder einmal deutlich verbessern. Damit stehen die Chancen auf so manchen Titel bei der Kreismeisterschaft sehr gut! Allerdings konnten für einen Teil unserer Wettkämpfenden kein Gegner für die Kreismeisterschaft gefunden werden. So konnten für Maike Fittkau, Tessa Gause, Juli Gause, Hanna Jürgens und Tscholik Chuletjun, keine Gegner gefunden werden. Sie werden direkt in die Westfalen Meisterschaft weiterziehen.

Die aktuelle Kampfaufstellung gibt es unter:

www.boxen-westfalen.de  Einfach auf das Bild klicken!


 


Boxclub Warendorf erneut Siegreich im Ring.

Am Samstag den 16.12.2017 fand in Dortmund die Dortmunder Fight Night statt. Allerdings kam nur ein Boxer des Boxclub Warendorf zum Einsatz. Die anderen Kämpfe waren durch Ausfall von Gegner*innen leider ausgefallen. In den Ring stieg ein Newcomer des Bc WAF, der Warendorfer Sebastian Homburg U19 in den Ring. Gegner war Alen Asoyan vom Gastgeber ÖSG Victoria Dortmund. Zunächst attackierte Asoyan,  Homburg immer wieder zu Anfang der ersten Runde. Nach gut einer Minute fand Homburg dann aber in den Kampf und konnte nun die Angriffe des Gegners stoppen. Der Rechtsausleger Homburg kämpfte in seinem ersten Kampf entschlossen und so kam es Mitte der ersten Runde zur Wende. Homburg bereitete seine Angriffe kontrolliert vor und führte sie bedacht aus. So konnte er dann die erste Runde doch noch für sich entscheiden. Mit Beginn der zweiten Runde ging Homburg nun sehr präzise und sicher vor. Gekonnt arbeitete er mit seiner Führhand und lockte Asoyan in den Kampf. Der scheiterte immer wieder an der präzisen Schlaghand von Homburg. in Minute 1,33 der zweiten Runde traf Homburg seinen Gegner schwer am Kinn und Asoyan ging zu Boden. Homburg siegt in seinem ersten Kampf durch Technisches KO in Mitte der 2. Runde und sichert sich seine erste goldene Medaille. Begleitet wurde Homburg von einigen Team Kameradinnen (darunter Tessa Gause die Deutsche Vize Meisterin des Bc WAF aus Ostbevern) / Kameraden und seinen Trainern Oleg Fertich und Andreas Steinkat. Das Trainerteam zeigte sich mit den Leistungen ihres neuen Wettkämpfers überaus zufrieden. Am 27.-28. Januar 2018 wird Homburg dann, auf den in Warendorf stattfindenden Kreis und Bezirksmeisterschaften der Kreise Münster und Detmold wieder im Ring stehen.

Sebastiam Homburg in rot. Bild: BCW

Sebastian Homburg mit seinen Trainern: Oleg Fertich und Andreas Steinkat. Bild: BCW


Neue Trainer Leistungssport Boxen beim Boxclub Warendorf

Im Zeitraum 17.-26.11.2017 besuchten 4 Sportler des Bc Warendorf einen Trainerlehrgang in Duisburg. Teilgenommen haben, (Foto Bc WAF, vl.) Eduard Seiferling, Dominic Kuhaupt,Simon Kockentied und Oleg Fertich. Alle sind  selbst sehr erfahrene Boxer. Oleg und Eduard sind sogar A Klasse Boxer. Harte Trainings und Ausbildungstage liegen nun hinter ihnen und alle haben die Ausbildung, die beim Niederrheinischen Amatuer Boxverband durchgeführt wurde, bestanden. Alle 4 sind nun Inhaber der begehrten Trainer Lizenz Leistungssport Boxen des DOSB. (Deutscher Olympischer Sport Bund) Die Prüfung wurde vom Deutschen Boxverband abgenommen. Damit ist der Bc Warendorf nun für das kommende Wettkampfjahr sehr gut aufgestellt. In 2017 konnte der Bc Warendorf zahlreiche Platzierungen und Titel gewinnen. Neben vielen Kreis und Bezirkstiteln wurden Boxer*innen Westfalen, NRW Meister*in und Vizemeister*in und auch Deutsche Vizemeisterin. Dieser großartige Erfolg der jungen Boxer*innen soll in 2018 noch erhöht werden! Nun verfügen wir über die notwendige Trainerdichte.


v.l. Eduard Seiferling, Dominic Kuhaupt, Simon Kockentied und Oleg Fertich. Bild BCW


Kampfrichter Ausbildung des Boxsportverbandes NRW im Boxzentrum Münster.

Unsere zukünftigen Ringrichter des Boxsportverbands  NRW wurden  unter der Leitung von Karl-Heinz Piwolinski (Kampfrichterobmann NRW) und Hans-Hermann Sangen über das Wochenende ausgebildet.

Für den Boxclub Warendotf waren Simon Kockentied und Andreas Steinkat mit dabei.Zusätzlich gab es einen Sparringslehrgang zwischen Boxsportverband Thüringen und Westfalen Auswahl. So hatten die Kampfrichter-Anwärter gleich die Möglichkeit Probewertungen durchzuführen. Neben der Weiteren Ausbildung müssen auch noch weitere Probeeinsätze als Punktrichter geleistet werden. Außerdem gilt es das darum die Regelwerke des Deutschen Box Verbandes sicher anwenden zu können. Dann wird am 20.-21.01.2018 die Prüfung vom Kampfrichterobmann des Deutschen Boxverbandes abgenommen. Wir wünschen allen Teilnehmer*innen viel Erfolg bei der Ausbildung.

Während der theoretischenAusbildung.

Das Abzeichen der Kampfrichter



Ehrung in puncto Integration:

Drei ganz besondere Trümpfe hält der Kreissportbund Warendorf (KSB) jetzt in den Händen. Unter den vielen Vereinen im Kreisgebiet ragen der SC DJK Everswinkel, der Boxclub Warendorf e.V. und die Ahlener SG auf einem Feld heraus, das viel Engagement erfordert: die Integration von Flüchtlingen. Am Dienstagabend wurden die drei Vereine im Vitus-Sportcenter des SC DJK als neue „Stützpunktvereine“ ausgezeichnet.

Ferdi Schmal (Präsident KSB), Martin Steinbach (Präsident SC DJK), Sabine Lillmanntöns (Fachkraft „Integration durch Sport“), Andreas Steinkat (Vorsitzender Boxclub Warendorf e.V.), Berni Recker (Repräsentant der ASG), Max Effing (Spieler 2. Fußball-Mannschaft), Natalie Schrahe (Boxclub Warendorf e.V.), Tim Laschinski (Trainer 2. Fußball-Mannschaft), Josef Riesenbeck (Geschäftsführender Vorsitzender SC DJK), Jonas Thöring (Spieler 2. Fußball-Mannschaft), Bürgermeister Sebastian Seidel, Florian Glose (Geschäftsstellenleiter SC DJK), Mahmoud Osman (Badminton-Spieler) und Stefan Dieckmann (Sportwart; v.l.).                                                    Foto: Klaus Meyer


Der Bc Warendorf zu Gast bei Flüchtlingen

Am Sonntag den 29.10.2017 sind wir in einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu Besuch gewesen. 2 unserer Wettkämpferinnen und zwei Trainer begleiteten das gemeinsame Training. Zunächst erfolgte eine kurze Vorstellung. Dann starteten wir auch schon mit dem Training. Alle Teilnehmer waren hoch motiviert und voller Begeisterung. Nach dem Boxtraining gab es dann noch ein gemeinsames Kaffeetrinken. Gespräche über Flucht und Zukunft in Deutschland wurden geführt. Unsere Wettkämpferinnen waren vom bisherigen Lebensweg der jungen Flüchtlinge sehr beeindruckt. Ein wirklich schöner Nachmittag der uns allen sicher nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Im Rahmen der Flüchtlingsarbeit, besucht der Bc Warendorf nicht nur Flüchtlinge. Wir fördern sie auch im Sport und im Alltag. Gerade vermittelt einer unserer Trainer einem neuen Vereinsmitglied einen Arbeitsplatz. Aktuell sind gleich mehrere unserer neuen Mitbürger in das Wettkampfteam aufgenommen worden. Sie werden in der Zukunft dann für den BCW starten und am Erfolg des Vereins beitragen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Unsere Übungsleiter*innen und Trainer*innen sprechen u.a. folgende Sprachen: Deutsch, Englisch, Russisch, Kurdisch, Persisch und viele weitere Dialekte innerhalb verschiedener Sprachen.

Besuch bei Flüchtlingen



Der Bc Warendorf war am 21.10.2017 auch in Stadtallendorf mit dabei

Stadtallendorfer Boxnacht Foto: BcWAF

Vor den Kämpfen Foto: Bc Warendorf

33 Sekunden Nina siegt erneut.

Am Samstag den 21.10.2017 standen wieder drei Boxer*innen im Ring. Diesmal in Stadtallendorf bei Marburg. Den Anfang machte Elsa Kronshage (Warendorf). Sie begegnete Celina Zelinski vom Bc Heiligenhaus. Zelinski unterlag vor 2 Wochen in nur 33 Sekunden bereits Nina Ludwig ebenfalls vom Bc Warendorf. Elsa war sehr gut vorbereitet und traf auf eine deutlich schwerere Gegnerin. Gleich am Anfang traf Celina Zelinski mit wuchtigen Treffern Elsa Kronshage. Die blieb unbeeindruckt und zog ihre Gegnerin über alle 3 Runden. Im zweiten Faustduell standen dann Nina Ludwig Bc WAF und Raschida Bourane vom Boxring Condor Limburg im Seilviereck gegenüber. Raschida ging mit hoher Dominanz in den Kampf. Über technisches Boxen wollte sie den Kampf für sich zu entscheiden und versuchte dem so schnellen Angriffsboxen zu entgehen. (Nina Ludwig gewann die meisten Kämpfe durch technisches KO oder mit Abbruch durch den Ringrichter).  Ludwig änderte sofort ihren sonst üblichen Kampfstil und wechselte ebenfalls in das technische Boxen. Ludwig kämpfte Stark und entschlossen und gab ab Mitte der ersten Runde ihrer Gegnerin keine Möglichkeit sich nach vorne zu Kämpfen. Immer wieder fand Ludwig Lücken und nutzte diese. Mit ihren harten Treffern und konsequenter Diziplin erkämfte auch Nina sich den Sieg. Ludwig wurde dieses Jahr NRW Landesmeisterin. Als Dritte stieg dann Adiano Kraatz gegen Luis Seibel vom 1. Bc Marburg in den Ring. Auf der Warendorfer Stadtmeisterschaft Anfang Oktober siegte er und sicherte 3 Punkte für das Gesamtergebnis. Gleich zu Anfang des Kampfes lief es gut. In der zweiten Runde trifft Kraatz seinen Gegner mit einigen Körperhaken so stark, dass der Ringarzt den Kampf für eine Begutachtung des Gegners unterbricht. Dann kommt Kraatz nicht mehr so recht in Fahrt und bleibt am Ende knapp unterlegen. Erst vor zwei Wochen wurde Tessa Gause vom Bc WAF Deutsche Vizemeisterin. Am Samstag den 25.11.2017 können sich interessierte selbst ein Bild machen. Dann wird der Boxclub Warendorf im Rahmen des Handyfreien Wochenendes der Stadt Warendorf einen Boxworkshop anbieten.


Tessa Gause wird Deutsche Vizemeisterin im Boxen.

Seid fast 4 Jahren ist Tessa Gause, Boxclub Warendorf (gerade 13 Jahre), eine begeisterte Boxerin. Durchschnittlich trainiert sie 4 mal in der Woche. Früh zeigte sich ihr besonderes Talent. Bereits in ihren ersten Kämpfen zeigte sie Entschlossenheit und Siegeswille. Dann folgten zahlreiche Siege und Platzierungen. Vor eineinhalb Jahren stand fest, Tessa muss für die Deutsche Meisterschaft vorbereitet werden. Ein forderndes Training folgte und Tessa wurde Schritt für Schritt auf diese Aufgabe vorbereitet. Das Trainerteam des Bc Warendorf gab alles um Tessa vorzubereiten. In den letzten Monaten wurde Tessa von ihrem Bezugstrainer Oleg Fertich und anderen Trainern auf die Deutsche Meisterschaft intensiv vorbereitet. Im September besuchte sie dann in Hennef die Sportschule um dort im Team NRW weiter gefördert zu werden. Parallel besuchte sie immer wieder Lehrgänge im Boxzentrum Münster, meistens am Wochenende. Nach Cottbus begleitete sie Ole Barth vom Boxzentrum Münster. Zahlreiche Sparringkämpfe wurden durchgeführt und Tessa wurde immer besser. Dann am 10.10.2017 war es soweit, Tessa Gause fuhr nach Cottbus zur Deutschen Meisterschaft. Auch hier verbesserte sie sich von Kampf zu Kampf und schaffte es bis ins Finale! Dann im Finalkampf bleib sie jedoch Ihrer Gegnerin Fenja Sturzenbecher vom Landesverband Berlin Brandenburg knapp unterlegen. Dennoch sicherte sie sich mit dieser starken Leistung den Vizemeistertitel. Das bei der ersten Teilnahme zu erreichen ist schon etwas Besonderes.

Tessa Gause links


Warendorfer Stadtmeisterschaft am 07.10.2017

Vom Bc Warendorf gewannen Ihre Kämpfe: Elsa Kronshage, Melanie Kolesnik, Natalie Schrahe, Nina Ludwig und Adriano Kraatz.

Vereinswertung: Sieg 3 Punkte, Unentschieden/ WKS = 1 Punkt Beide, Niederlage 0 Punkte
      
      1. Platz Boxclub Warendorf e.V.    = 15 Punkte
      2. Platz GBG Wiesbaden              =   9 Punkte
      2. Platz Boxzentrum Münster        =   9 Punkte
      3. Platz BSV Herford                    =   8 Punkte
      
Den Pokal gab Warendorf an den 2. Besten Verein mit der weitesten Anreise weiter. Nach Warendorf standen dann GBG Wiesbaden und Boxzentrum Münster auf Platz 2. ( Man zeichnet sich ja nicht selbst aus)     
Bester Techniker Junioren männl. Amar Chaoui, GBG Wiesbaden.Bester Techniker Erwachsene Arthur Kieger vom Boxzentrum Münster, Beste Technikerin Juniorin weibl. Victoria Krawczyk vom BSV Herford. Der  Bc Warendorf war hier aus der Wertung!

Das Team des Boxclub Warendorf e.V. sagt Dankeschön an alle Teilnehmenden Vereine an den Warendorfer Stadtmeisterschaft. Ohne Euch wäre unsere Veranstaltung nicht so erfolgreich gewesen.
Boxzentrum Münster, VfL VfB Brunsbüttel Boxen, Lutz Homfeldt, Teddy Beer, Boxstaffel Obernkirchen e.V., 1. Bc Marburg, Teutonia Lippstadt, SV Brackwede, Boxteam Selm, GBG Wiesbaden, Rachid El Bakri, JM Box Club Heiligenhaus, Boxsport Bielefeld, TV Vreden, BSV Herford,

 

 

 

 

Warendorfer Stadtmeisterschaft


Alle Fotos: Rene Penno Freckenhorst

 

Neue Ausrüstung für den Bc Warendorf


Boxclub Warendorf erhält neue Sicherheitsausrüstung von der Sparkasse Münsterland Ost

Der Boxclub Warendorf hatte sich im Rahmen einer Projektförderung bei der Sparkasse Münsterland Ost beworben. Es ging um neue Sicherheitsausrüstung für Boxer*innen und Trainer*innen. Die alte Sicherheitsausrüstung war in die Jahre gekommen und nicht mehr Einsatzbereit. Dank der Unterstützung der Sparkasse Münsterland Ost konnte sich der Bc Warendorf über die neue Ausrüstung wirklich freuen! Die Ausrüstung besteht aus mehreren Kopfschützern die im Boxsport bei Jugend und Frauen Pflicht sind. Sie verhindert Cut Verletzungen also das Aufplatzen der Haut. Natürlich waren auch neue Wettkampfhandschuhe dabei. Boxhandschuhe verhindern Verletzungen bei den Boxer*innen. Auch die Trainer wurden bedacht. Die Masse der Schlagenergie haben sie im Training zu tragen. Sie erhielten Trainer Pratzen, Körperpanzer und weitere Hilfsmittel im Training zur Aufnahme der Schlagenergie. Frau Sennhenn - Wienhold und Herr Wienker überreichten dann am Mittwoch den 04.10.2017 persönlich dem Verein die Neue Sicherheitsausrüstung. Der Bc Warendorf möchte sich dafür herzlich bedanken. Während der Warendorfer Stadtmeisterschaft kam die Ausrüstung erstmals zum Einsatz. Hersteller: Green Hill



Unsere neue Boxringplane


Alle die am 07.10.2017 zu den Warendorfer Stadtmeisterschaften kommen, können sich von der Qualität selber ein Bild machen. Wir freuen uns, euch unsere neue Plane präsentieren zu können! Ein Dank geht auch an den Kreissportbund Warendorf, die uns bei der Beschaffung mit unterstützt haben. Unsere alte Plane war nach 30 jähriger Nutzung leider nicht mehr zu gebrauchen. Jetzt aber mit der neuen Plane in den Vereinsfarben hoffen wir, bei den Meisterschaften weitere Erfolge zu erkämpfen!


 

 




Bc Warendorf am Samstag den 02.09.2017 in Gronau

Anlässlich der 130 Jahrfeier des TV Gronau, war eine Abordnung des Boxclub Warendorf zu Sparring nach Gronau unterwegs. Vor wunderschöner Kulisse am Driländer See war der Boxring am Strand aufgebaut. Gerade unsere neuen Nachwuchsboxer*innen konnten sich hier erstmals im Ring präsentieren. Dankeschön für die Einladung, Michael Krams und Waldi Mio.

 

Das Team Bc Warendorf in Gronau




Flamur Ismaili ist bereits seit vielen Jahren Mitglied im Boxclub Warendorf e.V.. Diesen hat er immer im besonderen Maße unterstützt. Vielen in Warendorf ist vor allem sein Restaurant O Sole Mio bekannt, dort bewirtet er nicht nur seine vielen Gäste. Immer wieder stellt er sein Restaurant Vorstand und auch Trainerteam des Bc Warendorf für Tagungen, Schulungen und Besprechungen kostenfrei zur Verfügung. Auch im täglichem Trainingsablauf ist Flamur eine Stütze für den Verein. Bereits vor über 20 Jahren hat der heute 40 jährige mit dem Boxen angefangen. Bei der Sportschule der Bundeswehr stieg er damals in den Boxsport ein. Bis heute trainiert Flamur immer wenn er die Zeit findet oder sich nimmt. Als besonders erfahrener Boxer unterstützt er das Trainerteam und steht auch für Partnerarbeit und Sparring immer zur Verfügung. Am 07.10. wird er bei den ersten Warendorfer Stadtmeisterschaften im Boxen den Cafeteriabereich führen. Der Boxclub Warendorf möchte sich daher für sein Engagement bedanken. Aus diesem Grund erhielt er nun eine Urkunde und eine Goldene Medaille für seine überdurchschnittliche Unterstützung. Dankeschön Flamur!

 

Flamur Ismaili mit Medaille und Urkunde. Überreicht durch den 1. Vorsitzenden. Foto BCW



Sparringkämpfe gegen Irland im Boxzentrum Münster

Am Sonntag den 25.06.2017 war der Bc Warendorf dann zu Gast im Boxzentrum Münster. Auch hier waren wieder unsere Boxerinnen und Boxer im Ring. Gegen eine starke Irländische Mannschaft konnten die Damen und Herren des Bc WAF ihr können unter Beweis stellen. Ein Besonderer Dank geht an Prof. Dr. Farid Vatanparast, der uns zu dieser Veranstaltung eingeladen hatte. Es war eine tolle und freundschaftliche Atmosphäre mit den Boxer*innen von der Grünen Insel.

 




_________________________________________________

Die Teams Bc Warendorf und Heiligenhaus

Sparring mit Irland



Sparringkämpfe in Warendorf.


Am 24.06.2017 haben wir in Warendorf eine gelungene Interne Sparring Veranstaltung durchgeführt. Ein besonderer Dank geht an das Team vom Boxclub Heiligenhaus. JM Box-Club e. V. Eine schöne Veranstaltung bei der sich alle Teilnehmer*innen verbessern konnten.


Sparring für Vereinsmitglieder und Gäste                                                                                         

Sie möchten sich ein Bild von der Arbeit des Bc Warendorf e.V. machen? Dann kommen sie doch einfach vorbei! Der Eintritt ist frei !

Samstag ab 12:00 Uhr

Sporthalle Kleine Straße 8 (Schulgebäude Hermannstrasse) in 48321 Warendorf.

Am Samstag den 24.06.2017 findet wieder unser Vereins internes Sparring statt. Jetzt dürfen alle aus dem Verein sich mal im Ring versuchen. Es geht darum, dass erste mal einen Einblick zu bekommen was es bedeutet in den Ring zu steigen. Die Trainer werden das ganze sehr Streng überwachen. Eltern, Freunde und Bekannte sind herzlich Willkommen.

Zutritt nur mit Hallenschuhen oder auf Socken!                              

Boxclub Warendorf

Lara Abousia und Tessa Gause im Training. Foto BcWAF




27.-28.Mai 2017 In Dortmund und Kevelaer

Bericht: Die Glocke Warendorf vom 01.06.2017


Kevelaer und Dortmund




Am Sonntag den 21.05.2017

war der BC WARENDORF mal in anderer Mission unterwegs. Wir haben das Team vom Boxzentrum Münster als Zeitnehmer (Dominic Kuhaupt) und Ringsprecher (Andreas Steinkat) unterstützt. Moderator war Daniel Kipper. Daniel leitete die Moderation wunderbar. In ausverkaufter Halle mit hervorragender Stimmung kämpften Münsteraner gegen Bsk Hannover Seelze. Eine tolle Aufgabe, die wir gerne übernommen haben.

v.l. Daniel Kipper (Moderator), Dominic Kuhaupt (Zeitnehmer), Andreas Steinkat (Ringsprecher)

Andreas Steinkat

Ringsprecher Andreas Steinkat








v.l. Natalie Schrahe BC WARENDORF mit Elah El Magmanseh BOXZENTRUM MÜNSTER



 

 


Der  Boxclub Warendorf e.V., war am Samstag den 20.05.2017 zu Gast beim Tv Vreden. Zwei unserer Boxerinnen, Natalie Schrahe und Melanie Kolesnik standen am Samstagabend in Vreden im Ring. Gegerinnen waren: für Melanie,  Katarina Hempel Tv Vreden und Natalie boxte gegen die deutsche Meisterin Lisa Katier, ebenfalls vom TV Vreden Boxabteilung. Tolle Leistungen aller jungen Damen im Ring.  Beide Kämpfe liefen als WKS. Die Gegnerin unserer Tessa, war leider krankheitsbedingt ausgefallen. Ein Großes Dankeschön an den TV Vreden für die Einladung. Eine super Veranstaltung.

Melanie Kolesnik

 

 

Boxen im Hexenkessel Vreden



 

 


 

 

 

Elsa Kronshage. Foto: BC WARENDORF

Elsa Kronshage ausgezeichnet.

Besonderer Einsatz und Leistungen im Training werden im BC WARENDORF ausgezeichnet. Jedes Quartal nehmen wir diese Auszeichnung vor. Elsa hat im ersten Quartal 2017 durchgehend immer überdurchschnittliche Leistungen im Training gezeigt. Gleichzeitig wechselt sie nun in die Leistungsgruppe der Wettkämpfer. Sicherlich wird sie in den nächsten Monaten dann ihren ersten Kampf bestreiten. Viel Erfolg für die Zukunft.



Leistungsdiagnostik

Mit wenig Geld effektiv messen, ein Mehrwert für den Sportler und Trainer.

Unter diesem Motto fand am Sonntag den 09.04.2017 im Boxzentrum Münster eine Trainerweiterbildung der Boxvereine im Kreis Münster statt. Hier wurden unsere Trainer in den Themenbereichen der Leistungsdiagnostik weiter gebildet. Die Themenbereiche waren u.a. Warum sollte ich messen? Hier geht es nicht nur darum, Trainingsziele besser zu definieren sondern auch unsere Sportlerinnen und Sportler vor Überlastungen zu schützen. den Teilnehmern wurden Methoden und Möglichkeiten in Theorie und Praxis erklärt. So können die Teilnehmer  diese Werkzeuge in der Zukunft nutzen, um den hohen Anforderungen auch gerecht werden zu können. Gerade im Boxsport sind diese Dinge unverzichtbar. Gleichzeitig wird nun im Kreis Münster ein einheitliches Testverfahren in allen Boxsport Vereinen eingesetzt. Durchgeführt wurde die Veranstaltung von Stefan Deske (Pro Physio) und Aric Brämswig (Pro Prävention). Beide standen im Anschluss den Teilnehmer zu persönlichen Gesprächen bereit. Damit kann sich auch das Trainerteam Warendorf auf die kommenden Veränderungen im Boxsport einstellen. Leistungstests haben wir in der Vergangenheit schon immer durchgeführt. Allerdings hatte jeder seine eigenen Methoden. Mit dieser Standardisierung im Bereich der Leistungsdiagnostik, ziehen nun alle an einem Strang. Das Thema einheitliche Leistungsdiagnostik wird nun ein fester Bestandteil unserer Trainingsarbeit sein.


Trainerweiterbildung im Boxzentrum Münster. Foto: Prof. Dr. Farid Vatanparast

 

 

 

 

 NRW Meisterschaft Junioren / Schüler und Kadetten 2017

 Bc Warendorf wird 2 x NRW Meister und 2 x Vizemeister

 

Nina Ludwig in blau

BC WARENDORF war auch in 2017 erfolgreich auf der NRW Meisterschaft der Junioren in Gütersloh. Und bei den Kadetten in Düren. Juli Gause wurde NRW Meisterin. Bereits eine Woche zuvor sind 3 unserer jungen Boxerinnen in Gütersloh zur NRW Meisterschaft angetreten. Als erste kämpfte Nina Ludwig gegen Lissa Cossu vom BBC Remscheid. Sofort dominierte Nina mit Starken Attacken ihre Gegnerin und siegte bereits in der ersten Runde mit TKO.   Natalie Schrahe kämpfte erneut gegen Cherie  Freiwald aus Minden. Beide lieferten sich ein packendes und zermürbendes Faustduell aus dem Natalie nach knapper Punktedifferenz als Vizemeisterin hervorging. Luisa Rafezeder  ging stark in den Kampf und wurde Vize NRW Meisterin. Herzlichen Glückwunsch zu den erkämpften Titeln.


Eine unserer Jüngsten und fleißigsten!

Zoe Prinz, ist eine der jüngsten Boxerinnen im Verein. Dennoch besticht sie durch Fleiß und Konzentration. Für ihre besonderen Trainingsleistungen wurde sie vom Vorstand mit dem Titel "Trainingsbeste" ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!


Zoe Prinz Trainingsbeste IV Quartal 2016. Foto BC WARENDORF




Natalie Schrahe wird Westfalenmeisterin

Westfalen Meisterschaft am 25.-26.02.2017 in Herne

In Herne konnten 2 unsere Boxerinnen an den Westfalen Meisterschaften teilnehmen. Für einige andere von uns, die sich ebenfalls Qualifiziert hatten gab es leider keine Gegnerinnen.

Auch hier konnte der BC WARENDORF wieder ein gutes Ergebnis erzielen. Natalie Schrahe wurde Westfalenmeisterin und Nina Ludwig Vizemeisterin.


 

Natalie Schrahe blau. Bild Bc Warendorf

Nina Ludwig blau. Bild Bc Warendorf

 

 

 

 

 

 


Bilder Galerie zur Kreismeisterschaft in Warendorf am 11.-12.02.2017                                               Bilder Copyright: Rene Penno, Freckenhorst.

Kreismeisterschaft 2017



Der Boxclub Warendorf erhält neue Trikots.

Große Begeisterung unter den Wettkämpferinnen und Wettkämpfern des BC WARENDORF. Ein Medizintechnikunternehmen aus Ahlen beschaffte für uns 10 neue Trikot Sätze für den Wettkampf. Jetzt kann unser Team endlich einheitlich bei Wettkämpfen und Meisterschaften antreten. Ein Großer Dank geht an die Geschäftsführung der Fa. Bursch Medizintechnik GmbH, die das für uns ermöglicht hat.

 


Reihe v.l.:Benedikt Kroner, Simon Kockentied, Andreas Steinkat. Reihe h.: Eduard Gauck, Werner Schmalbrock, Thomas Lambrecht, Peter Schneider, Helene Gerner.


Der Neue Vorstand des Bc Warendorf e.V.

Am Mittwoch den 18.01.2017 wählte die Jahreshauptversammlung des BC WARENDORF ihren neuen Vorstand. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen.

1. Vorsitzender: Andreas Steinkat. 2. Vorsitzender Peter Schneider. Kassenwart, Thomas Lambrecht. Geschäftsführer, Simon Kockentied. Sportwart, Andreas Steinkat. Jugendwart, Helene Gerner. Sozial und Gerätewart, Benedikt Kroner. Kassenprüfer, Werner Schmalbrock und Eduard Gauck. Der neu gewählte Vorstand steigt unmittelbar nach der Wahl in die Vorbereitung und Durchführung der Kreismeisterschaft ein. Diese werden am 11. und 12. Februar in Warendorf stattfinden.


Erfolgreicher  Erwerb  des  Deutschen  Sportabzeichens.

Verleihung des Deutschen Sportabzeichens / Foto: Peter Müller Ostbevern

 


Am  12.01.2017 konnte an der Sportschule  der Bundeswehr in Warendorf, vertreten  durch Peter Müller vom Sportabzeichen Stützpunkt des Gemeindesportverbandes Ostbevern das Erwachsenensportabzeichen in Gold 4 mal und einmal in Silber verliehen  werden. Das Jugend- Sportabzeichen konnte 16 x in Gold und 7 x in Silber überreicht werden.
Ein großartiger Erfolg.


Sonntag den 11.12.2016

Heute haben 2 unserer Trainer in Ausbildung ihre Trainerausbildung erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren unsern neuen Trainern Leistungssport Boxen, Helene Gerner und Samim Ghiasi zur bestandenen Prüfung. Damit verfügt der BC WARENDORF jetzt über 6 Trainer die in 2 Abteilungen aktuell tätig sind.



 

Michael Karms, Evgenij Kolesnik. Foto M.Kolenik

 


Trainerbesuch in Warendorf im November 2016

Die letzten drei Wochen hat unser Freund Michael Krams vom TV Gronau e.V. einen Lehrgang bei der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf absolviert. In seiner Ausbildungsfreien Zeit hat er dann unser Training besucht. Bereits in der Vergangenheit hat Boxclub Warendorf e.V. und TV Gronau e.V. eng zusammengearbeitet. Michael hat uns beim Training begleitet, mit uns trainiert und uns mit seiner Fachkompetenz unterstützt. Vor allem die Trainingsteilnehmer konnten davon besonders profitieren. Wir sagen Danke! Bis zum nächsten Ma

Düsseldorf Next Boxchamp Finale am 05.11.2016

Am Samstag den 05.11.2016 war das Team des BC WARENDORF wieder einmal sehr erfolgreich in Düsseldorf
Nina Ludwig in ihrem ersten Kampf bestach durch Distanzgefühl und Präzision. Mit heftigen Attacken führte sie das Faustduell.  Sie gewann 3:0 gegen eine starke Gegnerin vom TV Paderborn. Auch Adriano Kraatz ging in seinen ersten Kampf. Mit hervorragenden Meidbewegungen und präziser Führhand dominierte auch er den Kampf. Er gewann ebenfalls 3:0. Auch Bugse Celik ging entschlossen in den Kampf. Bei ihr reichte es am Ende jedoch nicht ganz, den Kampf für sich zu entscheiden.
Alle eingesetzten Boxer des BC WARENDORF zeigten hervorragende Leistungen. Das Trainerteam ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

v.l.; Matthias Tebbe, Bugse Celik, Adriano Kraatz, Nina Ludwig, Andreas Steinkat.



Xhek Paskali besucht den BC WARENDORF e.V.

Xhek Paskali im Training mit unserem Trainer Evgenij Kolesnik. Bild E. Kolesnik

Xhek Paskali war am 08.10.2016  zu Gast in der Abteilung Ostbevern des BC WARENDORF. Er besuchte einen Lehrgang bei der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. Wir freuen uns Xhek bei seinem Training unterstützt haben zu können und wünschen ihm viel Erfolg im Sport.






Bericht vom 24.09.2016 Düsseldorfer Stadtmeisterschaften  

Dana Felczykowski hat technisch perfekt gegen Melissa Schmik vom BSK Ahlen gekämpft, am Ende reichte es jedoch nicht ganz zum Sieg. Juli Gause Siegt mit schweren Treffern über ihre Gegnerin Aymee Neumann BT Dortmund schon am Anfang der 2 Runde mit TKO. Vanessa Marceninkeviciute folgt ihr und Siegt ebenfalls schon zum Ende der ersten Runde mit harten und präzisen Schlägen durch TKO über ihre Gegnerin Ksenia Menningen vom Bc Wesel.
Nina Ludwig hat eine starke Gegnerin, Yldis Özürök vom ASV Bocholt. Beide gehen von Anfang an in die Offensive. Ein kraftvoller Kampf in dem beide alles gegeben haben. Hohes Tempo und Schlagfrequenz bestimmen den Kampf. Der Kampf blieb ohne Wertung.  Das Trainerteam des BC WARENDORF wie auch viele Zuschauer sahen Nina vorn. Natalie Schrahe gibt alles gegen Diana Kamo aus Herford. Kamo trifft Natalie schwer am Kopf. Das beendet den Kampf vorzeitig. Kamo siegt mit TKO. Alle jungen Boxerinnen zeigten eine hervorragende Leistung und können sehr Stolz auf sich sein!